Port & Sherry bei xanthurus - Südliche Süßweine aus Portugal & Spanien

Portwein und Sherry zählen in ihrer iberischen Heimat zu den "Vinos generosos", also den großzügigen, gehaltvollen Weinen. Und großzügig sind diese beiden Vertreter der südlichen Weindelikatessen auf jeden Fall, sowohl im Geschmack, der sich von ganz süß bis trocken erstreckt, als auch in ihrem Alkoholgehalt und ihrer Vielfalt. Port stammt, wie sein Name es schon vermuten lässt, aus Portugal, genauer gesagt aus dem Herkunftsgebiet im Duoro-Tal, wo auch die Stadt Porto liegt. Im Gegensatz zu Sherry, der ein verstärkter Weißwein ist, wird Portwein hauptsächlich aus Rotwein hergestellt,

Bodegas Ximenez Very Old Harvest Pedro D.O.
Jerez / Spanien
lieblich
58,90 €
78,53 € pro Liter
incl. 19 % MwSt zzgl. Versandkosten
Sofort versandfähig, geringe Stückzahl
Sofort versandfähig, geringe Stückzahl
Emilio Hidalgo Sherry Morenita Cream
Jerez / Spanien
Sherry
lieblich
8,95 €
11,93 € pro Liter
incl. 19 % MwSt zzgl. Versandkosten
Sofort versandfähig, geringe Stückzahl
Sofort versandfähig, geringe Stückzahl
Bodegas Ximenez Old Harvest Pedro D.O.
Jerez / Spanien
lieblich
29,95 €
59,90 € pro Liter
incl. 19 % MwSt zzgl. Versandkosten
Versandfähig. Restmenge geringe Stückzahl.
Versandfähig. Restmenge geringe Stückzahl.
der nach seiner ersten Vergärung viniert, also mit hochprozentigem Weindestillat aufgespritet wird. Dieser Vorgang stoppt den Gärprozess und bestimmt somit auch den Süßegrad des Portweins, der letztendlich einen Alkoholgehalt von 19 - 22 % aufweisen darf. Einer der bekanntesten Vertreter des portugiesischen Süßweins ist der lohfarbene Tawny Port, der gern als Digestif gereicht wird. Daneben gibt es jedoch auch den kirschroten Ruby Port, den aus weißen Trauben gewonnenen White Port und neuerdings auch einen Pink Port, der bis zur Vinierung wie Roséwein behandelt wird. Sherry hingegen ist ein verstärkter Wein aus Spanien. Sein Name leitet sich ab von "Sherish", der arabischen Bezeichnung für die in Andalusien gelegene Stadt Jerez de la Frontera. Die Anglisierung seines Namens liegt darin begründet, dass Sherry im 18. und 19. Jahrhundert von englischen Handelshäusern weltweit bekannt gemacht wurde. Für seine Herstellung wird trockener Weißwein, zumeist aus der Rebsorte Palomino, einem speziellen Reifeprozess unterzogen. Nach vollendeter Gärung wird Branntwein zugesetzt, der den Alkoholgehalt auf 15 - 19 % hochtreibt. Um dem Sherry seine süße Note zu verleihen, werden konzentrierte Weine aus getrockneten Moscatel- oder Pedro Ximenez-Trauben zugegeben. Und auch danach wird noch weitergemischt, denn Sherry wird während seiner gesamten Fassreife aus Weinen unterschiedlicher Jahrgänge verschnitten. Port und Sherry zählen, wie beispielsweise Madeira, zu den Südweinen, auch Likörweine (die eigentliche Bedeutung von "vinos generosos") genannt. Diese sollten jedoch nicht mit Dessertweinen verwechselt werden, die im Gegensatz zu den verstärkten Süßweinen nicht aufgespritet werden.
Hersteller